25.02.2008

Informationen des DSBs für den Bereich VORDERLADER

Entsprechend der Beratung und Beschlussfassung im Sportausschuss des DSB vom 16. - 17. Februar 2008 sind folgende Informationen zu beachten und anzuwenden:


Pistolen mit Unterhammerzündung
Replika- Unterhammerpistolen mit "Fischhaut oder Griffverschneidungen" sind nur zugelassen, wenn der Schütze hierfür einen entsprechenden Nachweis der Originaltreue erbringen kann. Sonst sind diese Waffen zu den Wettbewerben nicht zugelassen.


Da bei den bisherigen einschlägigen Wettkämpfen auch Waffen mit Griffverschneidungen geschossen wurden und/oder auch bei Waffenkontrollen nicht beanstandet wurden, ist eine Übergangsfrist bis 31.12.2008 vorgesehen.
In dieser Übergangsfrist werden die Schützen bei Waffenkontrollen auf diesen Umstand aufmerksam gemacht. Ab dem Sportjahr 2009 ist der o.a. Nachweis zu erbringen, oder ein Schütze mit entsprechendem Griff kann beim Wettbewerb nicht starten. Eine unrechtmäßig angebrachte Griffverschneidung ist als Vorteilnahme zu werten.
Diese Regelung betrifft jede Art von Nachbau und ist nicht abhängig von einem bestimmten Hersteller.


Wettbewerbe SpO 7.60 Steinschlosspistole
Im Sportjahr 2009 und 2010 ist vorgesehen, den Wettbewerb SpO 7.60 Steinschlosspistole mit glattem Lauf (wie internatonaler Wettbewerb) als zusätzlicher Rahmenwettbewerbung bei der Deutschen Meisterschaft auszuschreiben und auszutragen.
Ab dem Sportjahr 2011 wird der Deutsche Meister im Wettbewerb Steinschlosspistole nur noch mit glattem Lauf ausgeschossen.


Ladeständer / Sicherheit:
Bei Benutzung von diversen Ablageständern im Gewehr- und Pistolenbereich sind diese nur als Abstellhilfen anzusehen.
Nach Einfüllen des Pulvers dürfen Waffen auch in diesen Ständern nicht aus der Hand gelegt werden.


Mit freundlichen Grüßen
DEUTSCHER SCHÜTZENBUND


Armin Franke
Referent Vorderlader


Lahnstraße 120
65195 Wiesbaden
Telefon 0611 / 46807-0
Telefax 0611 / 46807 49
e-mail: info@schuetzenbund.de

 

zurück | Druckversion



powered by webEdition CMS